Tipps vom Profi

Die grünen Profis der Baumschulbranche geben Ihnen Tipps für die richtige Pflege der Grhölze ih Ihrem Garten.

Sommer

Hortensien - wieder voll im Trend

Lange Zeit galten die großen Blütenbälle der Hortensien als altmodisch. Nun sind sie wieder gefragt  und sorgen für eine üppige Farbpracht auf Terrasse, Balkon und Garten. Interssanterweise können Hortensien die Farbe wechseln, informiert die Bayrische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG).

Mit Rhododendronerde, Hortensiendünger und kalkfreiem Wasser verändern ursprünglich rosa blühende Pflanzen ihre Farbe über ein zartes bis kräftiges Lila nach Blau. An der Umfärbung sind Aluminiumsalze beteiligt, die nur aus einem leicht sauren Boden mit mäßigem Phosphatgehalt aufgenommen werden können. 

Wer die farbenfrohen Blütenbälle abschneidet und in einer Vase trocknet, hat noch monatelang Freude daran. Im Herbst dürfen Hortensien nicht radikal geschnitten werden, da viele Sorten wie die beliebte Bauernhortensie im August die Blüten für das nächste Jahr anlegen.

 

Sommerschnitt bei Süßkirschen

Schneiden Sie Ihre Süßkirschen ruhig im Sommer, denn der Schnitt während der Vegetationszeit bremst das starke Wachstum der Kirschbäume und zugleich nimmt damit in der nächsten Saison auch die Fruchtbarkeit zu. Des Weiteren heilen die Schnittwunden im Sommer schneller und sind weniger anfällig für Bakterien- und Pilzbefall.

Pflanzen brauchen Wasser

Wässern und düngen Sie daher regelmäßig. Gießen Sie dabei bitte bevorzugt morgens oder abends, nicht aber zur heißen Mittagssonne. Wichtig ist, dass Sie die Pflanzen direkt in den Wurzelbereich wässern. Doch bedenken Sie, nicht alle Pflanzen brauchen gleich viel Feuchtigkeit, während z.B. Oleander (Nerium oleander) bei Trockenheit Blätter und Blüten fallen lässt, sind Zitruspflanzen durch zu viel Nässe gefährdet.

Sommerschnitt bitte gerne

Gegenüber dem Frühjahrsschnitt bietet Sommerschnitt an Gehölzen mehrere Vorteile:
So setzt der natürliche Wundverschluss an den Schnittstellen schnell ein (trockenere Luft und höhere Temperaturen) und es wird kein zusätzliches Mittel auf die Schnittstellen aufzutragen sein. Das Wundbluten (aus der Schnittstelle austretender Zellsaft) entfällt ebenfalls.
Auch der Buchsbaum dankt Ihnen den Sommerschnitt, denn so können die neuen Triebe bis zum Winter abschließen und die Pflanzen bleiben winterhart und krankheitsresistent.

Sollten Sie sich über die Art des Rückschnittes nicht sicher sein, wenden Sie sich gerne an uns.

Sommerputz tut gut

Entfernen Sie welke Blüten regelmäßig. Insbesondere mehrfach blühenden Beet- und Strauchrosen werde es Ihnen mit einer erneuten Blütenpracht danken. Hier werden die verwelkten Blüten mit den zwei darunter liegenden Blättern abgeschnitten. Schneiden Sie Rittersporn und andere Stauden nach dem Verblühen zurück. Sie blühen dann in der Regel ein zweites Mal.

Erntezeit für Äpfel und Birnen

August-Äpfel und -Birnen können geerntet werden, wenn sich die Früchte unter leichtem Drehen vom Baum lösen lassen. Nach der Ernte können Sie gleich den Obstbaumschnitt vornehmen.